logo tagungshaeuser small header 

  • Bildung

Unser Leitbild

Das "Haus für Soziale Bildung" der Diözese Würzburg.

Unser Leitbild wurde am 24. Juli. 2003 von der Mitgliederversammlung des Trägervereins "Arbeitnehmerbildungstätte Benediktushöhe Retzbach e.V." verabschiedet.

Die "Benediktushöhe" ist das "Haus für Soziale Bildung" der Diözese Würzburg. Es wird mitgetragen von verschiedenen katholischen Verbänden und unterstützt deren Arbeit als Tagungshaus. Als Einrichtung der katholischen Erwachsenenbildung leistet die "Benediktushöhe" einen Beitrag zum pastoralen Grundauftrag der Kirche und wirkt gleichzeitig mit an der öffentlichen Bildungsaufgabe des Staates.

Unser Selbstverständnis und Auftrag

Mit unserer Erwachsenenbildung leisten wir einen Dienst an den Menschen, an der Gesellschaft und an der Kirche: Wir fördern die Persönlichkeitsentwicklung, die soziale Kompetenz und die ganzheitliche Entfaltung der Menschen. Durch unsere Arbeit tragen wir bei zur persönlichen Meinungsbildung und zu einem an christlichen Maßstäben orientierten Standpunkt im Wert - und Verhaltenspluralismus. Wir ermutigen Menschen in Selbstreflexion ihre Eigenkompetenz zu entwickeln, die zu einer gelungenen Lebensgestaltung befähigt. Wir bieten ein Forum für den öffentlichen Dialog über gesellschaftlich bedeutsame Fragen, den wir im Einklang mit der Katholischen Soziallehre führen und vertreten ein christliches Welt - und Menschenbild. Wir thematisieren im Raum der Kirche soziale, politische und ethische Fragen, die im gesellschaftlichen Diskurs von Bedeutung sind. Der Dialog zwischen Kirche und Gesellschaft, insbesondere der Arbeitswelt, ist für uns ein wichtiges Anliegen.

Unser Dienst am Menschen

Wir setzen uns ein für Arme, Schwache und sozial Benachteiligte. Wir wirken mit am politischen Meinungsbildungsprozess. Dies geschieht auf verschiedenen Ebenen und in unterschiedlichen Formen:

Wir sprechen besonders Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer sowie Auszubildende an, ferner sozial benachteiligte Gruppen, wie Menschen mit Behinderungen, Arbeitslose, ausländische Mitbürger und Spätaussiedler.

Wir bieten eigene Maßnahmen der Familienbildung und -erholung an, besonders für kinderreiche und sozial schwache Familien, Familien mit behinderten Angehörigen und allein Erziehenden und Menschen im 3. Lebensalter.

Wir legen den Akzent auf sozial-, gesellschaftspolitische und sozialethische Themen und treten für die Werte der Katholischen Soziallehre ein, besonders für Gerechtigkeit, Solidarität, Subsidiarität, demokratische Beteiligung, Friedensförderung und ökologisch verantwortetes zukunftsfähiges Handeln.

Wir prägen die öffentliche Meinung mit, indem wir mit Vertretern aus Staat und Gesellschaft diskutieren und dabei auch den Betroffenen ein Forum bieten, ihre Anliegen zu artikulieren. So handeln wir selbst politisch - ganz im Sinne des diakonischen Grundauftrags der Kirche, solidarisch zu sein mit "Freude und Hoffnung, Trauer und Angst der Menschen von heute, besonders der Armen und Bedrängten aller Art" (GS 1) die enge Verbundenheit mit den Menschen auzudrücken.

Wir arbeiten mit außerkirchlichen Gruppen und Verbänden zusammen, die unsere Ziele und sozialen Anliegen teilen, z.B. mit Gewerkschaften, Behörden, Kammern, Berufsverbänden, Parteien und sozialen Einrichtungen.

Wir bieten Frauen und Männern aus den Mittel- und Osteuropäischen Staaten (z.B. Polen, Tschechien) die Möglichkeit, an einer christlich orientierten Werte- und Gesellschaftsordnung in der EU mitzubauen.

Unsere Partner

Als "Haus für Soziale Bildung" unterstützen wir die Arbeit der Verbände, kirchlichen Dienststellen und Pfarreien. Wir gestalten die Rahmenbedingungen so, dass die Veranstalter gute Voraussetzungen für ihre Verbands - und Bildungsarbeit vorfinden. In regelmäßigen Gesprächen holen wir uns Anregungen, um diese Rahmenbedingungen zu optimieren. Wir stehen in verantwortungsbewusster Kooperation mit unseren Partnern den katholischen Verbänden und Einrichtungen in der Diözese Würzburg, der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung (KAB), dem Kolpingwerk, dem Familienbund der Katholiken, dem Frauenbund, dem Katholischen Seniorenforum und dem Caritasverband.

Unsere Gründsätze als Dienstleister

Unser Haus ist auch offen für außerdiözesane und nichtkirchliche Nutzer. Kundenfreundlichkeit und Gastlichkeit sind unsere Grundsätze. Unsere Gäste sollen sich wohlfühlen. Vom Empfang über Küche und Zimmerservice bis hin zur Verwaltung legen wir Wert auf zeitgemäße Standards und Qualität. Wir verstehen uns als "Dienstleister", nicht nur im wirtschaftlichen Sinn; denn wir sind inspiriert vom christlichen Auftrag, den Menschen und der Gesellschaft zu dienen. Unser Satzungsauftrag ist die Grundlage und das Ziel unseres Handelns, Die "Option für die Schwachen" ist für uns eine ethische Verpflichtung aus dem Glauben. Im Miteinander zeigen wir Achtung, Wertschätzung und Offenheit. Partnerschaftlicher Umgangsstil, Hilfsbereitschaft und Rücksichtnahme sind Grundlage unserer Zusammenarbeit. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten in ihrem Bereich selbständig und übernehmen Verantwortung für das Erreichen der Organisationsziele. Transparenz, Beteiligung und Eigeninitiative sind Grundprinzipien.Wir fordern und fördern die Motivation und die Qualifikation unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Die Basis unserer Arbeit ist der christliche Glaube. Jeder Mensch ist für uns ein Abbild Gottes und hat einen einmaligen Wert und eine unantastbare Würde. Als katholisches Bildungshaus wirken wir mit am diakonischen und missionarischen Grundauftrag der Kirche. Dabei gehen wir davon aus, dass: Der Mensch "der erste und grundlegende Weg der Kirche" ist (Johannes Paul II., Redemptor hominis).

Benediktushöhe 1
97225 Retzbach

Tel.: +49 9364 8098-0
Fax: +49 9364 6276

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Tagungshäuser des Bistums Würzburg
Ottostraße 1
97070 Würzburg

Tel.: +49 931 386450-00
Fax: +49 931 386450-99
www.tagungshaeuser.net